logo theves mit daten

Hier geht´s zu unseren aktuellen Werbungen!

 

 

 

 

 
Sie interessieren sich für neue Polstermöbel? Dann sollten Sie einige Dinge beachten, damit Sie lange Freude an Ihren neuen Möbeln haben. Bei der riesigen Auswahl verliert man als Verbraucher leicht den Überblick. Nicht so bei uns! Wir beraten Sie gerne zu unten genannten Fragen und helfen Ihnen, Ihren Wohntraum zu erfüllen. Kontaktieren Sie uns.
 
Welche Funktion soll Ihre neue Garnitur erfüllen? 
 
Überlegen Sie, wie Sie Ihre Polstermöbel hauptsächlich nutzen möchten. Danach richtet sich die Größe, Aufteilung und natürlich auch die Wahl der Bezüge. 
 
Wollen Sie relaxen, oder in geselliger Runde sitzen?
Haben Sie Kinder oder Haustiere, die die Robustheit Ihrer neuen Möbel auf die Probe stellen werden?
Sind sie Hausstaub-Allergiker und wählen deshalb lieber glattes Leder?
 
 
Welche Art der Polsterung bevorzugen Sie? 
 
Modern ist derzeit eine legere Polsterung. Das heißt: Der Bezug ist nicht gleichmäßig und durchgängig mit der Polsterung verbunden, sondern hat großzügige Zugaben. Das Ergebnis ist eine weiche, anschmiegsame Oberfläche, die jedoch einen welligen Charakter hat – eine Geschmacksfrage. Eine feste Polsterung führt zu einer glatten Optik und leistet gute Unterstützung beim Sitzen sowie beim Aufstehen. 
 
 
Der Praxistest: Sitzen Sie bequem? 
 
Jetzt sollten Sie sich Zeit nehmen, den Sitzkomfort ausgiebig zu testen. Setzen Sie sich dazu auf jeden Platz der Garnitur, denn teilweise werden unterschiedliche Arten der Unterpolsterung eingesetzt. Prüfen Sie die Sitztiefe, die Stellung der Rückenlehne und die Armablage. Wenn alles angenehm und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist, haben Sie das ideale Polstermöbel für sich gefunden. 
 
Keine Sorge, wir lassen Sie mit unseren Ratschlägen nicht alleine: Unsere Einrichtungsberater helfen Ihnen gerne, genau die Polstermöbel zu finden, die am besten zu Ihren individuellen Wünschen passen.
 
 
Stoff oder Leder?
 
Immer in Action – Sessel und Sofas werden pro Tag durchschnittlich 4 Stunden benutzt. Dabei müssen sie den alltäglichen Gebrauchsspuren, sowie Gewichtsbelastungen und Scheuerbewegungen standhalten. Und das so lange wie möglich. Der Anspruch an den Polster-Bezug ist hoch. Robust muss er sein, um seine Funktions- und Gebrauchstauglichkeit nicht zu verlieren. Der Bezug ist das Gesicht des Polstermöbels. Die optischen Gesichtspunkte darf man also auch nicht außer Acht lassen!
 
Auf welchem Bezugsmaterial nimmt man nun am besten Platz, Stoff oder Leder? 
 
Leder ist ein Naturprodukt, robust, pflegeleicht, langlebig und gleichzeitig elegant. Also das ideale Bezugsmaterial für Sitzmöbel? Könnte man meinen. Ist aber nicht immer der Fall. Wärme, Licht und Schmutz schaden dem Lederbezug. Leder ist umso empfindlicher, je natürlicher es nach dem Gerben belassen wurde.
 
 
Eigenschaften verschiedener Lederarten
 
Hochwertiges Anilin-Leder ist naturbelassenes Leder. Dadurch behält es sein edles, natürliches Aussehen, fühlt sich sehr weich an und ist atmungsaktiv. Anilin-Leder hat jedoch einen Nachteil: Die Oberfläche wird im Laufe der Zeit speckig. Polstermöbel mit Anilin-Leder müssen regelmäßig gepflegt werden, beeindrucken aber durch ihren hohen Komfort.
 
Semi-Anilinleder ist leicht pigmentiertes Leder. Es wird an der Oberfläche mit Bindemitteln, Fixierstoff und Farbpigmenten behandelt und reagiert weniger empfindlich auf Schmutz und Licht als naturbelassenes Leder. Allerdings ist die Atmungsaktivität vergleichsweise geringer. Semi-Anilinleder eignet sich bei geringem Pflegeaufwand für die alltägliche Nutzung. 
 
Wesentlich robuster ist dagegen pigmentiertes Leder. Seine Oberfläche wird mehrmals behandelt. Die zusätzliche Farbschicht macht das Leder widerstandsfähiger gegen Wasser und Flecken. Leider verliert es dadurch an Natürlichkeit. Pigmentiertes Leder wirkt kühl, ist weniger anschmiegsam und weich. Allerdings sind Polstermöbel mit pigmentiertem Lederbezug sehr pflegeleicht, feucht abwischen reicht manchmal schon aus. Couch-Potatoes mit intensiverem Gebrauch sollten sich für dieses Leder entscheiden.
 
"Stoff auf Polstermöbeln ist empfindlich." Ein Vorurteil, dass in den letzten Jahren revidiert werden konnte. Dank innovativer Techniken können moderne Polsterstoffe mit schmutzabweisender Ausrüstung versehen werden. Darüber hinaus ist Gewebe mit einem hohen Anteil an Kunstfasern von Natur aus lichtecht, schwer entflammbar und robust. Bis zu 80.000 Scheuertouren verkraften heute manche Stoffe.
 
 
Die vier verschiedenen Arten von Stoffbezügen
 
Flachgewebe hat eine glatte bis sehr strukturierte Oberfläche. Es erhält eine unverwechselbare Optik durch die Kombination verschiedener Garne und Farben. Leider ist Flachgewebe nicht so haltbar wie andere Stoffbezüge, es können schon anfangs kleine Woll-Knötchen („Pills“) auftauchen, die aber mit einem speziellen Fusselgerät schnell entfernt werden.
 
Webvelours ist Stoffgewebe, in dem zusätzlich ein dichter aufrecht stehender Flor eingearbeitet ist. Dadurch ist Webvelours sehr strapazierfähig und erhält einen flauschigen, samtigen Griff. Nachteil: Die Mustervielfalt ist eingeschränkt und es besteht die Gefahr, dass sich der Flor durch den Druck der Benutzung flach legt und einen anderen optischen Eindruck hervorruft.
 
Flockvelours ist kein gewebter Stoff, der Flor wird in einem speziellen Verfahren auf ein Trägermaterial aufgetragen. Vorteil: Flockverlours ist preisgünstig, sehr haltbar und abriebsfest. Allerdings reagiert es empfindlich auf Lösungsmittel und auch hier ist es möglich, dass sich der Flor flach legt.
 
Mikrofaserstoffe glänzen durch ihre edle Wildleder-Optik und ihre weiche Haptik. Sie bestehen aus mikroskopisch kleinen Fasern. Mikrofaser-Bezüge sind weitestgehend lichtecht, strapazierfähig und pflegefreundlich. Gebrauchsspuren wie Rückstände von Körperfett, Glanz oder dunkle Stellen können nach einiger Zeit sichtbar werden. Dies beeinträchtigt allerdings nicht die Gebrauchstüchtigkeit und Haltbarkeit des Stoffes.
Lederpflege
 
Sie können das Leder regelmäßig mit einem weichen, leicht feuchten Tuch abstauben und es bei Bedarf mit einer milden Seifenlösung reinigen. Die Nachbehandlung erfolgt mit klarem Wasser. Getrocknet wird danach mit einem Wolltuch. Um die Imprägnierung wieder herzustellen und um das Leder geschmeidig zu halten, sollten Sie nach der Reinigung ein Spezialpflegemittel (im Möbelfachhandel erhältlich) auftragen.
 
Wichtig: immer zuerst eine Probebehandlung an verdeckter Stelle durchführen - man weiß im Ernstfall nie, wie das Leder auf ein Pflegemittel reagiert.
Flüssigkeiten sollten Sie sofort mit einem saugfähigen Tuch oder Papier aufnehmen. Angetrockneten Schmutz, Flecken von Speisen oder Fett beseitigen Sie am besten mit einem Imprägnierschaum, in handwarmem Wasser gelöst. Sie feuchten ein weiches Tuch an, drücken es gut aus und wischen den Fleck großflächig ab, ohne dabei jedoch das Leder zu durchfeuchten. Dann trocknen Sie einfach mit einem Wolltuch nach.
 
Vermeiden Sie alle aggressiven Mittel wie Fleckenentferner, Lösungsmittel, Terpentin und Benzin - aber auch Bohnerwachs oder Schuhcreme sind absolut ungeeignet!
 
Speckig erscheinende Stellen im Leder können mit einer weichen Bürste oder einem Schaumstoffschwamm wieder aufrauht werden. Angetrockenten Schmutz können Sie mit dem Staubsauger (Bürstenvorsatz) vorsichtig absaugen. Flüssigkeiten müssen sofort mit einem saugfähigen Tuch oder Papier aufgenommen werden. Flecken von Speisen oder Fett beseitigen Sie am besten mit einer handwarmen Feinwaschmittellösung. Sie feuchten ein weiches Tuch an, drücken es gut aus und wischen den Fleck großflächig ab, ohne dabei jedoch das Leder zu durchfeuchten. Dann trocknen Sie einfach mit einem Wolltuch. Gut durchtrocknen lassen und mit der Bürste wieder aufrauhen. Eventuell noch sichtbare Fettflecken ziehen mit der Zeit in das Leder ein. Zur Imprägnierung von Rauhleder verwenden Sie am besten ein umweltfreundliches und entsprechend geeignetes Spray aus dem Möbelfachhandel für Ledermöbel.
 
Einige Leder sind dauerhaft imprägniert und gegen das Eindringen von Fetten und Ölen geschützt. Getränke sofort mit einem Schwamm oder Papier abtupfen. Feinwaschmittel oder Neutralseife in handwarmem Wasser auflösen; verschmutzte Stellen leicht kreisend mit viel Flüssigkeit bearbeiten. Verschmutzung mit sauberem Tuch abwischen. Mit viel klarem Wasser nachbehandeln. Flecken immer sorgfältig bearbeiten. Bei öl- und fetthaltigen Verschmutzungen Reinigung öfter wiederholen; im Zweifel kontaktieren Sie uns. Die Lederhersteller haben in der Regel für ihre Produkte Spezialpflegemittel mit ausführlichen Anwendungshinweisen bereitgestellt.
 
 
Stoffpflege allgemein
 
Entfernen Sie den Fleck so schnell wie möglich. Je länger Sie warten, desto schwieriger bekommen ist die Reinigung. Probieren Sie aber das richtige Reinigungsmittel zuerst an einer verdeckten Stelle des Polsterstoffes aus! Flecken sollten Sie von außen nach innen behandeln. Sind Ränder beim Fleckenentfernen entstanden, reiben Sie diese vorsichtig mit einem feuchten Tuch nach - nur nicht bei Leinen und Seide. In besonderen Fällen sollten Sie Rat vom Fachmann holen.
Zur schonenden, regelmäßigen Pflege genügt ein sanftes Absaugen mit einer kleinen Polstersaugdüse ohne Borsten und ohne scharfe Kanten. Ebenso tut's das Abbürsten in Strichrichtung mit einer weichen Bürste. Bei starker Beanspruchung kann auch eine auffrischende Grundreinigung mit einem sauberen, nicht zu feuchten Tuch und Reinigungsschaum oder etwas Feinwaschmittel in lauwarmem Wasser vorgenommen werden. Beachten Sie aber unbedingt die genauen Hinweise von Möbelhersteller und Pflegemittel! Grundsätzlich empfiehlt sich destilliertes Wasser zur Reinigung. Behandeln Sie stets die ganzen Flächen von Naht zu Naht und belasten Sie den Bezug nicht im feuchten Zustand, da er sich sonst verziehen könnte. Schnelltrocknungsversuche mit einem Fön, der Heizung oder dem Bügeleisen schaden dem Gewebe und sind zu vermeiden.
 
Egal für welchen Bezug Sie sich entscheiden, mit richtiger und regelmäßiger Pflege haben Sie unabhängig von den Eigenschaften des Bezugsmaterials lange Freude an Ihren Polstermöbeln. Das Team von Möbel Theves gibt Ihnen gerne Pflegetipps zur Hand!
 
Ihr persönliches Wohlbefinden sollte bei der Auswahl des richtigen Bezugs die Hauptrolle spielen. Testen Sie die Polstermöbel in unserer Ausstellung in Telgte und fragen Sie unsere Einrichtungsexperten um Rat.

Kontaktbild Startseite